HABONA NEWS

HABONA für Scope Award 2021 nominiert

Zum wiederholten Mal wurde die Habona Invest von dem führenden europäischen Unternehmen zur Bewertung von Fonds und Asset Managern Scope Analysis und deren Medienpartner Handelsblatt für den Scope Award 2021 nominiert. In der aktuellen Phase wurde der Frankfurter Fondsinitiator in der Kategorie Retail Real Estate Specialist als "Bester Asset Manager" vorgeschlagen.  

Damit würdigt Scope die durchweg erstklassigen Leistungen von Habona in den letzten Jahren. Durch aktives Asset und Property Management nutzt Habona konsequent Wertsteigerungspotentiale und sichert dadurch die Ertragssituation der von ihr aufgelegten Investmentfonds. Der enge Kontakt zwischen Mietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel und Habona ermöglicht es, Anliegen frühzeitig zu klären, und dadurch die Mieterzufriedenheit und ~bindung zu erhöhen. Lange Mietdauern und vorzeitige Mietvertragsverlängerungen dokumentieren die hohe Qualität und Nachhaltigkeit der Standorte. Die Fokussierung auf den krisenresistenten Nahversorgungsbereich hat sich in den vergangenen Monaten einmal mehr als weitsichtig erwiesen. Habona hat seit 2009 eine Vielzahl von Investmentfonds für private und institutionelle Kapitalanleger in den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel und Kindertagesstätten aufgelegt und über 550 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Nach erfolgreicher Auflösung der ersten vier Privatanleger-Fonds managt Habona aktuell ein Immobilienvermögen von über 570 Millionen Euro. 


HABONA kauft für DEKA 15 Netto-Märkte

Der Regensburger Entwickler Ratisbona hat 15 Netto-Märkte aus seiner Produktion an einen Spezialfonds verkauft, den Habona Invest für Deka Immobilien aufgelegt hat. Die Immobilien liegen in Eslarn, Gefell, Gotha, Gransee, Menden, Naunhof, Oberhaid, Teisnach, Krefeld, Lippstadt, Bremen, Mettlach, Gladbeck, Suhl und Furth im Wald. Ihre Gesamtmietfläche beträgt 26.000 m² und sie sind für durchschnittlich 15 Jahre an die Edeka-Tochter Netto vermietet. Investitionsvolumen: 65 Mio. Euro. Habona kündigt weitere Käufe für seinen Deka-Fonds an, der Habona Deutsche Nahversorger (Inst) heißt. Der Fonds soll 350 Mio. Euro schwer werden. Zuletzt hatte Habona für diesen Fonds für 16 Mio. Euro drei Nahversorger am Niederrhein gekauft, die Schoofs Immobilien gebaut hat. Hier laufen die Mietverträge ebenfalls rund 15 Jahre.


HABONA hat für den Einzelhandelsfonds 07 weiter eingekauft

Habona hat für seinen Habona Einzelhandelsfonds 07 weiter eingekauft. Die neu errichtete Nahversorgungsimmobilie in Aarbergen, im südhessischen Rheingau-Taunuskreis gelegen, ist für mindestens 15 Jahre  an Rewe vermietet. Das Gesamtinvestitionsvolumen des ca. 2.400 m² großen Marktes beläuft sich auf rund acht Millionen Euro. Auch dieses Mal wurde die Nachhaltigkeit des Standorts durch eine umfangreiche Ankaufsprüfung und GfK-Daten belegt.

 

Der geschlossene Publikums-AIF Habona Einzelhandelsfonds 07 hat mit dem Erwerb von inzwischen sechs Nahversorgen bereits Gesamtinvestitionen von 24 Millionen Euro getätigt. Die Immobilien-Pipeline des Habona Fonds 07 zeigt sich mit weiteren Nahversorgungsimmobilien im Wert von ca. 30 Millionen Euro nach wie vor sehr gut gefüllt. HIer ist das Akquisitions-Team von Habona Invest bereits in der fortgeschrittenen Ankaufsprüfung, so dass das Portfolio zügig weiter wachsen wird.

 

Die Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von ca. 10.000 m² und den langfristigen Hauptmietern Rewe, Edeka, Lidl und Netto umfassen die Standorte Aarbergen (Hessen), Bodenwöhr (Bayern), Lohmar und Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen) sowie Rieschweiler und Kelberg (Rheinland-Pfalz). Die Ankäufe für den Publikumsfonds erfolgten im Rahmen von mehreren Transaktionen von verschiedenen Verkäufern. „Unsere Strategie, den Habona Fonds 07 durch kleinteilige Einzelankäufe und gezielter Standortauswahl mit Nahversorgungsmärkten zu bestücken, erfüllt den gleichzeitigen Wunsch unserer Anleger nach Sicherheit und Rendite. Alle Immobilien sind weit über zehn Jahre hinaus fest vermietet und generieren zu 100 Prozent Mieten aus dem Bereich Lebensmitteleinzelhandel“, so Johannes Palla, geschäftsführender Gesellschafter der Habona Invest GmbH. Habona plant in den nächsten Wochen weitere Ankäufe. 

 

Platzierungsstand erreicht 60 Prozent Marke

Parallel zum Ankauf der Immobilien wächst auch das platzierte Eigenkapitalvolumen des Habona Fonds 07 stetig an. Innerhalb der letzten sechs Monate konnte der Fonds bei Privatanlegern bereits rund 30 Millionen Euro einwerben und damit einen Platzierungsstand von ca. 60 Prozent erreichen.